Quadratisch praktisch - sauber!

Von:  N-Kompass Redaktion

   

Ein Kühleffekt von 17° C – ohne Schatten. Die Feinstaubleistung von 275 Bäumen auf 14,5 Quadratmetern. 10.000 l/a Wasserrückhaltung ohne Wurzeln in der Erde. Klimakennzahlen, bei denen so mancher Städte­Allee vor Neid die Blätter von den Ästen fallen würden. Der CITYTREE des Dresdener Startups Green City Solutions ist ein wahres Effizienzwunder. An der grünen Wand mit integrierter Sitzgelegenheit wachsen ausgewählte Hölzer, Stauden und Pflanzen in einer Symbiose auf Mooskulturen, wodurch sich Feinstaubbindung und Sauerstoffproduktion vervielfachen.

Diese und weitere klimarelevante Werte werden durch 70 integrierte Sensoren erfasst und lassen sich so stetig nachvollziehen. Komplett autark wird die Begrünung durch aufgefangenen Regen bewässert und der Strom durch Solarzellen produziert. Für visuelle Akzente sorgen farbige Schablonen, Muster durch bunte Bepflanzung und LEDs. Dadurch lassen sich auch Unternehmenslogos oder QR­Codes darstellen, wodurch der CITYTREE zur grünen Litfaßsäule avanciert.

Insgesamt fünf Exemplare wurden bereits aufgestellt. Städte wie Oslo, Hongkong und Dresden kamen bereits mit dem CITYTREE auf den grünen Zweig. Die Vorzüge im Kampf gegen die Feinstaubbelastung in Städten sind überwältigend – ob die grüne Wand die Städte­Allee auch unter ästhetischen Kriterien in den Schatten stellt, liegt wie so oft im Auge des Betrachters.

Weitere Informationen: www.greencitysolutions.de 

 

Foto: Green City Solutions

Abonnieren Sie jetzt das N-Kompass Magazin im NWB Shop

Inhaltewelt

Entdecken Sie andere Beiträge...